Geräte bereitstellen – Android for Work

Je nachdem, ob Sie COPE, COBO oder eine andere Richtlinie für mobile Geräte in Ihrem Unternehmen haben, gibt es verschiedene Methoden zur Bereitstellung von Geräten. Wir werfen einen kurzen Blick auf einige Möglichkeiten, wie Geräte ausgerollt werden können.

Geräte bereitstellen – BYOD

Wenn ein privates Android-Tablet oder Smartphone für geschäftliche Zwecke verwendet wird, dann ist das die Bring Your Own Device (BYOD) Variante. Um ein Handy oder Tablett zu registrieren, können Sie Android for Work manuell mittels Einrichtungsassistenten auf dem Gerät installieren.

Geräte bereitstellen – COPE und COBO

Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern aber auch Smartphones oder Tablets für die Arbeit zur Verfügung. Es gibt zum Beispiel zwei Varianten dieses Ansatzes. Unternehmen können ihren Mitarbeitern mit firmeneigenen Geräten ausstatten, die auch für den persönlichen Gebrauch nutzbar sind, besser bekannt als COPE (Corporately Owned, Privately Enabled). Unternehmen können ihren Mitarbeitern aber auch Geräte zur Verfügung stellen, die ausschließlich für den geschäftlichen Einsatz bestimmt sind, so genannte COBO (Corporately Owned, Business Only). Dafür muss der IT-Administrator die mobilen Geräte per Near Field Communication (NFC) aktivieren und Android for Work wird installiert.

Auch in unserer Android For Work Serie:
Wenn Sie mehr über Android for Work erfahren möchten, lesen Sie unsere anderen verwandten Blogbeiträge weiter unten.

Comments are closed.