iOS Dark Mode?? Die neuesten Gerüchte zu iOS 13

Nur noch vier Monate, dann erfahren wir die ersten offiziellen Neuigkeiten zu iOS 13.  Schon jetzt kursieren zahlreiche Gerüchte im Netz – darunter zum neuen iOS Dark Mode. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, welche neuen Features erscheinen könnten.

Blick in die Zukunft von iOS 13

iOS Dark Mode, Verbesserungen an der Files App, Carplay, USB Typ C oder Lightning? Welche Neuerungen sind mit iOS 13 zu erwarten?

iOS 13 wird wohl ein ganz wichtiges Update für Apple. Erstens: iOS 13 erfolgt nach dem relativ ereignislosen iOS 12-Update. Dies hat sich auf Performance-Verbesserungen konzentriert, die zwar wichtig, aber nicht unmittelbar sichtbar sind. In den einschlägigen Apple-Foren gewinnt man schnell den Eindruck, dass diesmal richtig markante Änderungen gewünscht sind, egal ob es sich um einen iOS Dark Mode oder sogar eine komplette Überarbeitung des Homepage-Designs handelt.

Wenn man diese leichte Unruhe und die starke Konkurrenz durch Android in Betracht zieht (mehr dazu in unserem Blog-Post über Android Pie vs. iOS 12), dann kann man wohl mit gutem Grund sagen, dass iOS 13 bedeutungsvoll für Apple ist.

iOS 13 – iPad-Potenzial ausschöpfen

Wir gehen darum davon aus, dass wir uns auf ein aufregendes Update mit vielen neuen Funktionen freuen können. Es gibt auch schon glaubwürdige Gerüchte über mutmaßliche neue Funktionen.

Im Januar schrieb der gut vernetzte Mark Gurman für Bloomberg einen sehr detaillierten Bericht über iOS 13. Dieser baut auf seinem früheren Tweet vom Mai 2018 auf, der Monate vor der Ankündigung von iOS 12 über die Erarbeitung von iOS 13 berichtete. iOS 13 wird möglicherweise also Updates enthalten, die bereits vor iOS 12 in Arbeit waren.

Interessanterweise scheint iOS 13 auch eine ganze Reihe von iPad-spezifischen Verbesserungen zu beinhalten, was bedeuten könnte, dass das iPad nicht mehr durch das aktuelle iOS gehemmt wird.

Wann kommt iOS 13 überhaupt?

Obwohl technisch gesehen auch ein Gerücht, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zwischen dem 3. und 7. Juni die Ankündigung von iOS 13 zu erwarten – also zeitgleich mit der WWDC (Apple Worldwide Developers Conference). Danach erfolgt direkt die Veröffentlichung der Beta-Version, und schließlich wird im September 2019 iOS 13 für den Normalverbraucher freigegeben. Lassen Sie uns nun endlich gemeinsam sehen, was einige der aktuellen Gerüchte sind.

iOS Dark Mode

Eine Dunkelmodusfunktion, wie die von macOS Mojave, scheint sehr wahrscheinlich. Darüber sind wir besonders aufgeregt. Wir lieben es, „Dark Mode“ auf macOS Mojave einzuschalten – Bilder sehen einfach toll aus ebenso wie Videos und Albumcover in iTunes. iOS Dark Mode könnte auch die Akkulaufzeit von OLED-Displays (z.B. iPhone Xs) verbessern, da OLED-Pixel im Gegensatz zu LED ihr eigenes Licht erzeugen. Das heißt schwarze Bereiche bleiben unbeleuchtet. Darüber hinaus kann auch eine „Dark Mode API“ integriert werden, die den Entwicklern hilft, den Dark Mode einfach in Apps zu implementieren.
Verbesserungen an der Files App

Es ist nicht klar, worauf sich die Verbesserungen konzentrieren, aber der Zugang zu externem Speicher könnte einbezogen werden. Was aber klar: Jede Optimierung für die Files-App ist auch eine Optimierung für mobiles Arbeiten. Seit 2017 ist es mit Cortado Workplace und der notwendigen Serverkomponente möglich, auf die im Firmenserver gespeicherten Dateien innerhalb der Files-App zuzugreifen. Dies könnte also noch komfortabler werden.

Carplay

Mit Carplay kann man iPhones direkt über das Display des Fahrzeugs bedienen, Wegbeschreibungen sicher abrufen, Nachrichten versenden oder Anrufe tätigen. Aktuelle Gerüchte deuten darauf hin, dass die Benutzerfreundlichkeit verbessert wird.

USB Typ C oder Lightning?

Dass der Lightning-Anschluss durch USB-C ersetzt wird, steht definitiv noch nicht fest. Gerüchten zufolge hat Apple jedoch bereits iPhones mit USB-C-Anschlüssen getestet. Wir denken immer noch, dass das Entfernen von Lightning ein ungewöhnlicher Schritt wäre, weil Apple den strategischen Vorteil seiner proprietären Funktion verlieren würde. Trotzdem ist dies jetzt wahrscheinlicher geworden.

Multi-Plattform-Apps für iOS/MacOS

Mit der Veröffentlichung von iOS 12 wurden einige iOS-spezifische Anwendungen auf Mac-Geräte portiert und so die Grundlage für plattformübergreifende Anwendungen geschaffen. Mit der Veröffentlichung von iOS 13 wird die Unterstützung dafür umfassender, so dass Entwickler leichter ihre iOS-Anwendungen auf MacOS portieren können. Laut Bloomberg müssen Entwickler, die eine App portieren wollen, den zugrundeliegenden Softwarecode nicht mehr zweimal schreiben.

Diese sogenannte „Marzipan“ Initiative soll bis 2021 die Harmonisierung schaffen, die sich auch auf Firmen auswirken wirdMultiplattform-Support wird sich auch auf Firmen auswirken. Multiplattform-Support trägt zusammen mit MDM-Lösungen wie Cortado MDM, die sowohl iOS als auch MacOS Anwendungen managen, zur Vereinheitlichung des Managements beider Plattformen bei.

iPhones: Dritte Kameraunterstützung

Das kommende iPhone soll 2019 auch mit einer dritten Kamera ausgestattet werden. Geplant sind erweiterte Fotoaufnahme- und Zoomfunktionen sowie eine verbesserte 3D-Kamera. Auch die AR (Augmented Reality) selbst wird durch iOS 13 noch „erweitert“. Im Bereich Augmented Reality ist 2019 beispielsweise eine bessere Interpretation der visuellen Daten und der Tiefenwahrnehmung in Echtzeit zu erwarten.

Comments are closed.