Standortdienste für Android-Diensthandys erzwingen oder unterbinden

Ab sofort lassen sich die Standortdienste für vollverwaltete Android-Geräte ab Version 11 mit Cortado MDM aus der Ferne steuern. Administrator.innen können die Standortdienste für alle Apps zentral ein- oder ausschalten. Eine Änderung dieser Einstellung durch die Geräte-Nutzer.innen ist dann nicht mehr möglich.

Android Standortdienste gesperrt
Vom IT-Administrator geblockt: Eine Meldung auf dem Android-Bildschirm informiert Geräte-Nutzer.innen über die gesperrten Ortungsdienste, wenn sie diese ändern möchten.

Warum es Sinn macht, Standortdienste zu verwalten

Ob im Transportwesen, in der Logistik oder für Lieferdienste – für viele Unternehmen ist die Standortverfolgung per Smartphone ein essentieller Baustein ihrer Arbeitsprozesse. Doch nicht selten kommen Geräte-Nutzer.innen auf die Idee, die Ortungsdienste auf ihrem Firmenhandy zu deaktivieren – etwa wegen Datenschutzbedenken oder zur Reduktion des Akku-Verbrauchs. Dies kann eine erhebliche Beeinträchtigung der Arbeitsabläufe bedeuten. Hier sind Unternehmen auf der sicheren Seite, wenn Sie die Standortdienste erzwingen. 

Andererseits kann es für Unternehmen aus Datenschutzgründen notwendig sein, Standortdienste auf den Firmengeräten zu unterbinden. Denn bei aktivierten Standortdiensten erfasst das Android-Handy den Standortverlauf, sendet die Daten an den Google Server, der diese für autorisierte Apps und Dienste freigibt. Findet sich hierfür keine entsprechende Regelung in der Nutzungsvereinbarung mit Mitarbeiter.innen, empfiehlt es sich, die Standortdienste auf den Geräten prinzipiell zu deaktivieren. 

Ein-/Ausschalten der Standorte für Nutzer und Gruppen

Egal in welchem Szenario Sie sich wiederfinden: Mit Cortado MDM können Sie die Standortdienste zentral verwalten. Legen Sie einfach eine neue Richtlinie für vollverwaltete Geräte an, setzen Sie die Standortdienste wahlweise auf „Immer ein“ oder „Immer aus“ und weisen Sie die Richtlinie nach Belieben einzelnen Nutzern oder Gruppen zu.

Android Standortdienste verwalten
Im Administratationsportal von Cortado MDM können Sie die Standortdienste für vollverwaltete Android-Geräte ab Version 11 erzwingen oder unterbinden, indem Sie die Option „Immer ein“ oder „Immer aus“ wählen.

Selbstverständlich steht es Ihnen frei, verschiedene Richtlinien zu erstellen, wenn Sie unterschiedlichen Nutzern unterschiedliche Befugnisse geben möchten. Und mit der Option „Benutzergesteuert“ können Sie die Kontrolle über die Standortdienste auch bei den Nutzer.innen belassen. 

Gut zu wissen: Die Ortung eines Gerätes im Verlustfall bleibt von dieser Richtlinie unberührt. Auch wenn die Standortdienste zentral ausgeschaltet sind, kann das Gerät in den Verlustmodus gesetzt und geortet werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie in unserem Support Center:  So konfigurieren Sie die Standortdienste von Android-Geräten.

Cortado MDM Trial

Cortado MDM kostenlos testen!

Entdecken Sie, wie einfach Sie Mobilgeräte mit Cortado MDM verwalten und alle Einstellungen, Updates und Apps zentral steuern können.

Comments are closed.

Firmenhandy-Leitfaden (eBook)

Kostenloses eBook!

Firmenhandy – Alles, was Sie wissen müssen

Machen Sie Ihr Unternehmen fit fürs mobile Arbeiten! In diesem kostenlosen eBook erfahren Sie (fast) alles, was Sie über Firmenhandys wissen müssen.