5 einfache Tipps, um mobil sofort mehr zu schaffen

Wie schaffen wir es, mit unserem Handy in kürzerer Zeit mehr zu machen? Diese Frage ist relevant, unabhängig davon, ob wir an die Arbeit denken, eine Feier organisieren oder Einkaufszettel schreiben. Die Anzahl der Organizer und Produktivitätsapps ist erschlagend. Einen Gewinner, einen One-Stop-Shop für alle unsere Produktivitätsbedürfnisse, scheint es nicht zu geben. Wie auch?

Produktivität: 5 einfache Tipps um mobil sofort mehr zu schaffen

Produktivität ist ein derart komplexes, hochgradig subjektives, kontextabhängiges und kulturabhängiges Konzept, dass es DEN EINEN Produktivitätsbringer, der uns alle von Prokrastination, mangelndem Konzentrations- und Selbstorganisationsvermögen kuriert, nicht geben kann. Doch was können wir jetzt tun, um mobil produktiver, schneller und effizienter zu sein? Da gäbe es ein paar Sachen, von denen wir wissen, dass Sie gut funktionieren.

1. Apps – Seid still
Gehen Sie die App-Liste auf Ihrem Gerät durch. Rauben Sie gnadenlos jeder Applikation die Möglichkeit Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Zucken Sie gerade innerlich zusammen und denken dabei an eine, oder zwei, oder meinetwegen auch drei Apps, bei denen Sie absolut nicht auf Benachrichtigungen verzichten können? Denen erlauben Sie Benachrichtigungen. Alle anderen haben nun Funkstille. Sie können bei den Benachrichtigungsarten ruhig differenzieren, allerdings sollte alles, was Ihnen bei Android die Benachrichtigungsleiste zumüllt, oder bei iOS den Sperrbildschirm belagert, oder generell aufpoppt, sich in den Vordergrund schiebt, vibriert, blinkt, pfeift oder sich sonst irgendwie prominent in den Fokus stellen möchte, den missionskritischen Apps vorbehalten sein.

2. Widgets – Je weniger desto besser
Eine steigende Anzahl von Apps und Widgets auf Ihrem Startbildschirm korreliert nicht mit steigender Produktivität. Brauchen Sie das Widget mit dem RSS-Feed zu Katzenbildern wirklich? Müssen Sie wirklich auf dem Homescreen gleich sehen, welcher Kinofilm am Wochenende läuft? Widgets sind toll, aber sie nehmen Platz und Aufmerksamkeit weg.

3. Ordnung – je mehr desto besser
Nehmen Sie sich ruhig mal ein paar Minuten Zeit und gruppieren Sie Ihre Apps sinnvoll. Sie müssen ständig umblättern, um eine App starten zu können, die Sie oft brauchen? Wieso? Ziehen Sie diese Apps auf den Home-Bildschirm. Sie haben viele Apps? Arbeiten Sie mit Ordnern und geben Sie diesen ruhig auch Namen. Wenn Sie Inspiration suchen: Ich habe 3 Ordner: Unterhaltung, Arbeit, Privat. Dort habe ich meine Lieblingsapps der jeweiligen Kategorie geparkt. Alle anderen Apps sind bei mir nicht auf dem Homescreen.

4. Automatisieren
Sie führen oft dieselben Arbeitsschritte aus? Denken Sie darüber nach, ob Sie diese nicht automatisieren möchten. Sowohl iOS als auch Android bieten da mittlerweile sehr spannende Möglichkeiten. Bei Apple gibt es beispielsweise die Shortcuts App. Mit dieser lassen sich Abläufe skripten und es gibt viele fertige Abläufe zum Download. Das funktioniert klasse. Hier können Sie mehr zum Konzept lesen und finden auch ein paar nützliche Beispiele, die Sie gleich umsetzen können.

5. Greifen Sie in die Tasche
Qualität kostet etwas und Entwickler entwickeln nicht nur aus Spaß. Wenn Sie kostenlose Apps nutzen, die Werbung einblenden, dann lenkt das nicht nur ab, sondern kann zu einem echten Produktivitätskiller werden. Um Werbung einblenden zu können, laden die Apps Werbung aus dem Internet. Das reduziert nicht nur direkt Ihre Reserve an mobilen Daten, sondern, wenn es schlecht läuft, zehrt das Werbevideo im Hintergrund alles auf. Das Versenden der E-Mail oder das Öffnen der Webseite geht nun nicht mehr. Besonders bei älteren Geräten hat Werbung, besonders in Videoform auch Auswirkungen auf die vielleicht eh schon nicht mehr konkurrenzfähige Performance des Gerätes. Die meisten Apps kosten einen niedrigen ein- vielleicht zweistelligen Betrag und wenn Sie die App oft nutzen, dann hat der Entwickler das sicher auch verdient.

Unsere 5 Tipps für mobile Produktivität in der Übersicht:

  1. Apps – Seid still
  2. Widgets – Je weniger desto besser
  3. Ordnung – je mehr desto besser
  4. Automatisieren
  5. Greifen Sie in die Tasche

Ich wünsche viel Erfolg beim Umsetzen dieser einfachen Tipps. Mir hat übrigens Nummer 1 am meisten geholfen. Ich kann eine volle Nachrichtenleiste nicht ausstehen und bin schon gestresst, wenn ich das Chaos an Nachrichten sehe. Probieren Sie es aus, ich bin mir sicher Sie werden mir zustimmen, dass manchmal weniger mehr ist.

Comments are closed.