iPhone 8: Acht Business-Funktionen, die wir uns vom neuen iPhone und iOS 11 wünschen

iPhone - Today's Business Menu

iPhone 8 & iOS 11 Gerüchteküche: Entdecken Sie die Zutaten unseres Business-Rezepts

Die iPhone-8-Gerüchteküche fängt an zu kochen. Viele Diskussionen ranken sich um Themen wie VR/AR oder ob das Display gebogen sein wird. Wir fragen uns vielmehr, was Business-Anwender von dem neuen iPhone erwarten dürfen. Dabei werten wir keine geheimen Insider-Informationen aus, sondern reflektieren, welche Use Cases unsere Kunden sich wünschen.

Zu allererst: Apple, bitte setzt die SE-Reihe fort! Mit einem dauerhaften Formfaktor und aktueller Technik lassen sich auf diesem Gerät immer mehr Geschäftsprozesse effizient umsetzen, unter anderem im Logistik-Bereich. Womit wir auch beim ersten Wunsch für das iPhone 8 und iOS 11 wären:

1. Apple, bitte gebt NFC frei!

So könnte eine völlig neue Welle von Geschäftsprozessen mobilisiert werden. Ob für Logistiker die Registrierung des Containers, für Sportartikel-Hersteller – und ihre Kunden – die Sicherung teurer Ausrüstung oder einfach die Identifikation zur Druckausgabe: mit NFC geht vieles einfacher. Dem Argument des Unternehmens aus Cupertino, den Apple Pay-Prozess so einfach wie möglich belassen zu wollen, könnte man ja mit entsprechenden Voreinstellungen begegnen

2. Trennt das Adressbuch.

Auf Basis von iOS 11 und dem richtigen EMM-System lassen sich perfekt native Business-Container erstellen. Doch auch gute Dinge können noch verbessert werden. So wie sich auch die Email-App in einen geschäftlichen und privaten Account trennen lässt, sollte dies auch mit dem Adressbuch möglich sein. Damit würde auch der letzte Business-Kunde wunschlos glücklich sein.

3. Öffnet das Markup Tool.

Viele Entwickler nutzen bereits die PDF-Preview von Apple. Doch können Apple-Apps etwas mehr als die reine Vorschau: mit Hilfe eines kleinen Werkzeugkastens können PDF-Dateien einfach modifiziert werden. Dies ist essentiell für viele Workflows. Man kann hoffen, dass Apple das passende SDK auf der WWDC 2017 präsentiert.

4. Unterstützt QR Codes.

QR Codes finden heute vielfältige Verwendung. Wäre es nicht praktisch, wenn die Kamera des iPhones direkt auf QR Codes reagiert? Oder zumindest das Navigationsmenü des Safari-Browsers direkt das Scannen eines QR Codes erlauben würde?

5. Erleichtert die Suche nach Apps.

Es muss ja nicht gleich ein ganzer Managed App Store sein: bereits eine zentral über ein EMM-System verwaltbare Favoritenliste könnte Unternehmensanwendern das Auffinden der richtigen Apps doch deutlich erleichtern.

6. Integriert Workflow-Funktionen.

Das kürzlich von Apple akquirierte Workflow ermöglicht das App-übergreifende Automatisieren von Abläufen, ähnlich wie IFTTT oder Zapier für das Web. Die Integration von Funktionen der Workflow-App in das Betriebssystem könnte die Produktivität von Apple Power Usern noch einmal deutlich erhöhen.

7. Vereinfacht den Weg zum Standardformat.

Pages, Keynote und Numbers sind hervorragende Office-Werkzeuge. Doch wäre es in einer Microsoft-Office-dominierten Welt sehr praktisch, wenn man das Standardformat auswählen und sich so den Exportschritt sparen könnte. Vielleicht zu viel verlangt wäre die Unterstützung des Open-Document-Formats, um damit gleich ein ganzes Ökosystem von Office-Anwendungen erschließen zu können.

8. Unterstützt USB-C.

Es wäre vielleicht völlig ungewöhnlich für Apple, aber die Unterstützung von USB-C statt des Lightning Connectors wäre ein sehr guter Schritt. Dieser würde nicht nur die EU-Regulierer glücklich machen, sondern auch die Besitzer aktueller Mac Books. Nur noch ein Adapter/Netzteil für alles!

Wir haben noch viele Wünsche an das zukünftige iPhone 8 und iOS 11, doch auch schon jetzt ist Apple iOS eine der besten Plattformen für mobile Geschäftsprozesse. Wir sind sehr gespannt, welche unserer Wünsche in Erfüllung gehen.

Welche Wünsche haben Sie an iPhone 8 und iOS 11? Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Comments are closed.