Stürze, Staub und Sicherheit – Smartphone schützen leicht gemacht

Smartphones können richtig teuer sein. Nicht nur für Apple Produkte müssen wir tief in die Tasche greifen, auch Android hat eine immer breitere Palette an Premiumgeräten. Investitionen muss man schützen und ein Smartphone ist hier keine Ausnahme. Wie kann man also sein Smartphone schützen? Schließlich möchte man lange Freude am neuen Gerät haben.

Stürze, Staub und Sicherheit: Smartphone schützen

Smartphones können richtig teuer sein. Wenn Sie Ihr Smartphone schützen, haben Sie lange Freude an Ihrem Gerät.

Zuerst müssen wir die Frage beantworten, wovor wir unser Telefon denn schützen müssen oder wollen. Zum einen sind es physische Einflüsse, wie Stürze, (Kondens-) Wasser und Staub, zum anderen dürfen wir die Software und Sicherheit nicht vernachlässigen. Schauen wir uns mal an, was wir tun können.

Smartphone schützen vor physischen Einflüssen

Panzerglasfolien sind ein bewährtes Mittel, um die großen Touch-Displays vor Kratzern zu schützen. Sie sind erschwinglich und für fast jedes Displayformat zu haben. Ein kleiner Tipp zu diesen Folien: Eine Blickschutzfolie kann eine sehr sinnvolle Ergänzung sein.

Blickschutzfolien gegen neugierige Blicke, wie dem des Sitznachbarn in der Bahn, können über Displays angebracht werden. Bildschirminhalte kann nur sehen, wer im richtigen Winkel auf das Display schaut. Zwei kleine Nachteile haben Blickschutzfolien allerdings. Die Bildschirmhelligkeit wird vermindert und die Haptik des Touchscreens kann leicht beeinflusst werden.

Gegen Staub kann ein gutes Case helfen. Wichtig ist hier, dass das Case nicht zu klobig ist. Das Telefon soll ja schließlich noch in die Tasche passen. Gehen Sie außerdem sicher, dass das Case das Display bei einem Sturz tatsächlich schützt. Die Ränder des Cases müssen also über dem Display enden. Sehr sinnvoll sind auch Cases mit Anti-Rutsch-Beschichtung.

Sich gegen Wasserschäden zu schützen ist etwas schwieriger. Es ist schlicht nicht möglich, die zahlreichen Einlassungen für Mikrofon, Lautsprecher und Ladegerät selbst funktionstüchtig abzudichten. Gegen den Fall ins tiefe Wasser kann man leider schlecht etwas unternehmen. Höchstens ein Outdoor-Telefon, welches ab Werk wasserdicht gemacht wurde, kann hier helfen.

Schäden durch Kondenswasser kann man allerdings recht gut vorbeugen. Kondenswasserschäden entstehen, wenn das Telefon rasch unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt ist. Gehen wir im Winter von der kalten Straße in die warme Wohnung, können wir den Beschlag auf dem Display sehen. Das Telefon sollte man im Winter nicht zu kalt werden lassen (das ist auch für den Akku nicht gut!) und am Körper tragen. So fällt die Temperaturdifferenz weniger stark aus.

Das umsichtigste Handling bietet allerdings noch keinen ausreichenden Smartphone-Schutz. Bedrohungen, die sich auf die Software und das Betriebssystem unseres Telefons beziehen, müssen ebenfalls ernst genommen werden. Doch auch dagegen lässt sich viel unternehmen.

Smartphone schützen vor Malware und Softwarefehlern

Wir speichern sehr viele vertrauliche Sachen auf unseren Mobilgeräten. Viele Nutzer erledigen auch Bezahlprozesse und Online Banking über das Handy, greifen auf Firmendaten zu und speichern sehr private Fotos. Die gute Nachricht ist, dass Mobilgeräte grundsätzlich weniger anfällig für Viren und Malware sind als klassische Computer mit „ausgewachsenen“ Betriebssystemen. Grund dafür sind ausgereifte Sicherheitsmechanismen und eine „Glättung“ und Simplifizierung der Bedienung. Diese schränkt den Endnutzer zwar etwas ein, bewahrt ihn allerdings vor groben Fehlern in Hinblick auf die Gerätesicherheit. Das ist auch nötig, da, wie in vielen Systemen, oft der Mensch der größte Schwachpunkt ist.

Tipps für den Schutz der Daten

Updates sind das A und O der Gerätesicherheit. Stellen Sie sicher, dass Sie immer die neuste Version Ihres mobilen Betriebssystems nutzen. Installieren Sie Sicherheitsupdates App Updates aus dem App Store. Besonders bei Android ist das missionskritisch. Auch die Verlässlichkeit des Herstellers, bzgl. der Updatefrequenz und Supportdauer, sollte ein sehr hoch gewichtetes Kriterium beim Kauf sein.

Jailbreaks bzw. Rooting hat zwar in den letzten Jahren an Relevanz verloren, gehört aber nach wie vor zu den Sicherheitsrisiken. Was ist Rooting eigentlich und wieso ist es ein Problem? Wie eingangs erwähnt, wurden einige Fähigkeiten des Nutzers am Mobilgerät bewusst beschnitten. Unter diesen Fähigkeiten ist auch das Ausführen von Aktionen mit erhöhten (System-)Rechten. Mit diesen Rechten können ganz zentrale Eigenschaften des Mobilgerätes und des Betriebssystems verändert werden. Aber auch Apps, die nicht von Google und Apple freigegeben wurden, können so installiert werden. Wie groß die Versuchung hier auch sein mag: Wenn Sie kein iOS- oder Android-Programmierer oder ein Sicherheitsexperte sind, oder vor der Lektüre dieses Artikels nicht wussten, was Rooting ist – lassen Sie es sein. Nicht nur Sie haben dann erweiterte Rechte auf dem Gerät, sondern auch Applikationen, die Sie (bewusst oder unbewusst) installieren. Und diese können dann sehr einfach eingebaute Sicherheitsmechanismen der Betriebssysteme ausschalten und dadurch komplett umgehen.

Optimaler Schutz für beruflich genutzte Smartphones

Wenn Sie Ihr neues Gerät beruflich nutzen, achten Sie darauf, dass Ihre Firma ein geeignetes MDM-System einsetzt. Dieses schützt sowohl Ihre privaten Daten vor dem Zugriff der Firma und die Firmendaten vor Ihren privaten Apps. WhatsApp und Facebook können Kontaktdaten mit Facebook synchronisieren. Was für private Kontakte ganz toll und komfortabel ist, ist für Firmen brandgefährlich. Hohe Strafen drohen, da dadurch gegen die neue DSGVO verstoßen wird. Dies kann ein MDM-System verhindern, ohne die Synchronisation der privaten Kontakte zu beeinträchtigen. Ebenfalls hat der Admin über ein MDM wie Cortado die Möglichkeit, erweitere Sicherheitsfeatures, wie VPN, auf den Mobilgeräten zu installieren und automatisch einzurichten. Eine Win-Win-Situation für Sie und den Admin!

Wenn Sie die kleinen Tipps beherzigen, machen Sie in Bezug auf den Smartphone-Schutz alles richtig und werden  lange Freude an Ihrem Gerät haben. Ein Sturz wird nicht zur finanziellen Tragödie, Sie können beruhigt in der vollen S-Bahn vertrauliche E-Mails lesen, das Telefon ist immer auf dem neusten Stand. Außerdem können Sie produktiv damit arbeiten und profitieren von den ausgeklügelten Sicherheitskonzepten Ihrer Firma und den Herstellern der Mobilgeräte. Gut gemacht!

Comments are closed.